Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Baustufe I (2005-2008)

Baustufe I: Errichtung der Verfahrensstufe Schnellpyrolyse

 

1

 

Hier entsteht die zukünftige Pilotanlage des Karlsruher bioliq® - Verfahrens, eine Technologie zur Umwandlung von trockener Restbiomasse zu Kraftstoffen der 2. Generation. Das Bauvorhaben wird vom Forschungszentrum Karlsruhe gemeinsam mit der Lurgi AG, gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) realisiert. Baubeginn ist der 03.11.2005.

 

Am 03.11.2005 rücken planmäßig die ersten Bagger an, um das Fundament auszuheben. Bei guter Wetterlage sind die Vorarbeiten auch zügig durchgeführt und bereiten den Baugrund auf die weiterführenden Baustellenarbeiten vor

2
1

 

Am 24.01.2006 sind bereits die ersten Fundamente gegossen und die Baustelle weiträumig abgesteckt. Hinter der Absperrung erkennt man den Aushub für die Bodenplatte, die in den darauffolgenden Tagen fertig gestellt wird.

 

17.02.2006: Die ersten Stützkonstruktionen markieren die Außenseiten und die Höhe des Gebäudes, in dem später die Pyrolyse in der Pilotanlage des Karlsruher bioliq® -Verfahrens installiert werden soll. Der Baukran auf dem Gelände setzt die Stützpfosten auf die bereits gegossene Bodenplatte.
 

2
1

 

Im März 2006 geht das Bauvorhaben wegen der guten Wetterlage wesentlich besser und schneller voran. Die Stützkonstruktion für das Gebäude steht, das Treppenhaus ist im Entstehen.

 

Ende August 2006 steht der komplette Rohbau, die Gestalt des späteren Gebäudes ist gut zu erkennen. Im Erdgeschoss stehen zwei Hallen zur Verfügung, die für Zerkleinerungs- und Abfüllanlagen sowie die Lagerung von trockener Restbiomasse wie Stroh vorgesehen sind. Die offenen Seiten werden nach Errichtung der technischen Anlagen durch eine Wetterschutzverkleidung geschlossen.

2
1

 

Ein Jahr später, im September 2007 sind die Arbeiten zum Bauvorhaben bioliq I (Pyrolyse) bereits schon so gut wie abgeschlossen. Das Gebäude verfügt bereits über alle notwendigen Versorgungstrassen. Im Bild sieht man sehr gut den Pyrolyseturm und im Vordergrund die Rohrbrücke, die zu den Außenanlagen führen.

 

Die Leitwarte der bioliq® Pilotanlage: In der Schaltzentrale werden die technischen Abläufe der Anlage koordiniert und die Versuchs-parameter eingestellt. In den Versuchskampagnen zur Gewinnung von technischen und betrieblichen Erkenntnissen laufen an dieser Stelle alle Prozessdaten zusammen. Der gesamte Prozessablauf wird hier kontrolliert und visualisiert.

2
1

 

Anfang 2008 ist das bioliq® Gebäude für die Pyrolyse inklusive Installation in der Pilotanlage komplett fertig gestellt. Die ersten Versuchskampagnen, die sogenannten „Leistungsfahrten“ werden im Januar und Februar 2008 durchgeführt. Im Juli 2008 erfolgte die offizielle Abnahme der Anlage.

 

Turmkonstruktion: Im Laufe des Jahres 2008, von Juli bis Dezember, wurde die Funktionsfähigkeit der Anlage getestet und Versuche zur Innenverbrennung mit externer Koksdosierung durchgeführt. Die Tests zur Innenverbrennung liefen bis April 2009, danach erfolgten die Versuche erstmalig mit Strohzuführung.

2
1

 

Ansicht auf die inneren Anlagenteile während einer Versuchskampagne: Die Anlage wird in sog. Versuchskampagnen, typischerweise während einer oder mehrerer Wochen, von einer eigenen Betriebsmannschaft "gefahren" bzw. betrieben.

 

 

 

© KIT 2016